Das Jahr-Tag-Prinzip

In der Prophetie (Vorhersage) steht ein Tag für ein Jahr, wenn die Zeitangabe mit Symbolen in Zusammenhang steht.

1 Tag = 1 Jahr


Erklärung:

Das Alte Testament enthält zwei Pophezeihungen, die uns dieses Prinzip veranschaulichen sollen:

Der Text in 4. Mose 14,34 stellt eine Regel auf, die für das kommende Gericht in Israel herangezogen werden sollte. 40 Tage lang erkundschafteten die Spione das fremde Land und dies wurde zum Maßstab dafür, dass das Volk Israel 40 Jahre durch die Wüste ziehen musste.

In Hesekiel 4,6 musste der Prophet die zurückliegenden Jahre, in denen sein Volk Schuld auf sich geladen hatte, dadurch darstellen, dass er sich für eine entsprechende Anzahl von Tagen auf seine rechte Seite legen sollte.

Viele Prophezeihungen der Bibel machen erst Sinn, wenn man dieses Prinzip der Umrechnung anwendet. Jesus selbst bestätigt dieses Prinzip der Auslegung in Markus 1,15:

Die Zeit ist erfüllt, und das Reich Gottes ist herbeigekommen. Tut Buße und glaubt an das Evangelium!

Damit bezieht sich Jesus auf die Prophezeiung in Daniel 9,25, in der ein Gesalbter nach 69 Wochen = 483 Jahren auftreten sollte. Des weiteren wird in Daniel 9,26 auf die Zeit der Kreuzigung verwiesen. Auch dies ist ein prophetischer Zeitpunkt, den die Bibel in Lukas 9,51 bestätigt:

Es begab sich aber, als die Zeit erfüllt war, daß er hinweggenommen werden sollte, da wandte er sein Angesicht, stracks nach Jerusalem zu wandern.