Alle in eurer Umgebung sollen zu spüren bekommen, wie freundlich und gütig ihr seid. Der Herr kommt bald! Philipper 4,5 (Gute Nachricht Bibel)


Als junger Mensch habe ich oft und gern für die "Wahrheit" gestritten, das heißt: Jahrelang habe ich als einziger Protestant in der Grundschule und auf dem Gymnasium meine Glaubensauffassungen verteidigt und meine Diskussionspartner (Mitschüler, Lehrer, Pfarrer) über die Irrlehren, die sie glaubten, aufgeklärt. Die Diskussionen habe ich fast immer gewonnen - die Menschen allerdings nicht.

Schade, dass es mir damals fast ausschließlich um das "Verteidigen" der nach meiner Überzeugung richtigen Lehre ging. Wie und ob diese "Wahrheiten" mich zu einem liebevollen, gütigen, freundlichen Menschen machten, darum habe ich mich damals nicht gekümmert. Bis ich Jahre später erkannte: Erst wenn wir zu einer persönlichen, lebendigen Beziehung zur personifizierten Wahrheit, zu Jesus Christus (Joh 14,6), finden, kann in uns die "Frucht" des Heiligen Geistes reifen (Gal 5,22).

Diese "Frucht" - nicht unser Wissen - ist der Beweis für die Echtheit unseres Glaubens!

Ältere Bibelleser haben vielleicht den Wortlaut unseres Andachtswortes nach der alten Lutherübersetzung im Ohr: "Eure Lindigkeit lasset kund sein allen Menschen!" Dieses Wort, das im DUDEN nicht mehr enthalten ist, kann im Grundtext bedeuten: "mild, gütig, freundlich". Das sind Eigenschaften, die man nicht "herausposaunen" kann, um sie allen Menschen kundzutun, sondern die ausgelebt werden wollen. Aus eigener Kraft ist das allerdings nicht möglich - zumindest nicht authentisch und kaum bis ins hohe Alter. Darum heißt es eben "Frucht" des Geistes.

Einmal erlebte der chinesische Prediger Watch-man Nee (1903-1972), der wegen seines Glaubens 20 Jahre im Gefängnis gesessen hatte, wie ein Pastor einen Meinungsstreit mit einer anderen Person führte. Anschließend betonte der Pastor, er hätte richtig gehandelt. Tatsächlich: An dem, was er gesagt und getan hatte, war nichts Unrechtes gewesen. Aber Watchman Nee kam der Gedanke: Bruder, du magst durchaus im Recht sein, aber wenn dein Rechthaben nicht von Gott gesegnet ist, was nützt es dir dann?

Gerade im Blick darauf, dass Jesus Christus bald wiederkommt, brauchen wir unbedingt den Segen Gottes und das Wirken des Heiligen Geistes für unsere Bemühungen, andere Menschen für den Glauben zu interessieren. Auch heute!

Elí Diez-Prida


© Advent-Verlag Lüneburg - mit freundlicher Genehmigung